Die Eröffnung fand am 26. Juni 1998 durch Landeshauptmann Dr. Erwin PRÖLL mit Präsentation der schönsten Stücke aus dem Besitz des Museums statt. Von April bis August 2001 folgte dann eine weitere bauliche Veränderung: es wurde das Dach über dem niedrigen Trakt erhöht und als Museumsdepot ausgebaut.

Im Lauf der Zeit erwuchsen dem KMV noch zahlreiche andere Aktivitäten. Es gab jährliche eine größere und eine kleinere Busfahrt ins In- oder Ausland; dazu kamen Theaterfahrten nach Wien, St. Margareten, Mörbisch oder Bruck/Leitha. Natürlich durfte auch der Besuch von Kunstausstellungen in Wien nicht fehlen. Allmählich wurden das jährliche Faschingskonzert (im Schloßtheater oder im Kaiserbahnhof) und die Veranstaltung „Advent im Museum“ zur Tradition. Natürlich nahmen wir auch an den Veranstaltungen der Marktgemeinde „Laxenburger Ferienspiel“ und „Christkindlmarkt“ teil.

Unter den zahlreichen Wechsel-Ausstellungen soll die im Jahr 1999 gebotene umfassende Schau über den Laxenburger Maler Gustav SCHÜTT (1890-1968) besonders hervorgehoben werden; neben zahlreichen Werken von seiner Hand, konnten auch erstmals Dokumente zu seinem Leben der Öffentlichkeit gezeigt werden.